Direkt zum Inhalt
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
evian-palais lumière nuit (3)
evian-palais lumière nuit (3)
Stitched Panorama
Stitched Panorama
BUVETTE CACHAT (4)
BUVETTE CACHAT (4)

Evian-les-Bains, eine Geschichte des Wassers

Evian-les-Bains, eine Geschichte des Wassers

Der Ruf von Evian reicht bis in das Jahr 1789 zurück. Es wird berichtet, dass der Marquis von Lessert regelmäßig bei der Quelle von Sainte Catherine, die auf dem Grundstück des Herrn Cachat lag, haltmachte, um sich an ihrem Wasser zu erfrischen. Der leber- und nierenkranke Marquis stellte mit der Zeit eine Besserung seiner Leiden fest. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Heilwirkung des Wassers, so dass es von den Ärzten der Umgebung bald als Medizin verschrieben wurde. Herr Cachat entschied sich datraufhin, die Quelle für die Öffentlichkeit zu schließen und das Wasser zu verkaufen. Und so wurde die Quelle zur Quelle Cachat

 

Das Hotel, Eigentümerin der Mineralwasserquelle „Graziella“

Die Gesellschaft „Vittel“, welche die Quelle von 1907 bis 1927 kommerziell nutzte, wollte Evian auf eigenem Boden Konkurrenz machen. Der gesamte Bereich im Erdgeschoss des heutigen Hotels Les Cygnes war damals die Abfüllhalle. Seit dieser Zeit ist die Quelle Eigentum des Hotels

Das Palais Lumière

Ursprünglich war das Palais Lumière ein Kurhaus. Das 1902 vom Architekten Ernest Brunnarius erbaute Gebäude ist eines der schönsten Beispiele für die Thermenarchitektur zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Am See angrenzend, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus, nimmt die alte Villa der Brüder Lumière einen bevorzugten Platz ein.

Heute wird es als Kultur- und Kongresszentrum genutzt. Es besteht aus einem Ausstellungsbereich, der 600m2 an Ausstellungssälen auf zwei Stockwerken umfasst und einem High Tech-Kongresszentrum, das auf 2200 m2 Platz für die Abhaltung nationaler wie internationaler Kongresse bietet. Und aus einer Mediathek, die sich 800 m über drei Stockwerke erstreckt.